Fürbitten und Mitteilungen

15. Sonntag im Jahreskreis (B): Kraft zum Zeugnis
14. Juli 2024

 

Einführung

„Gott hat keine anderen Hände, um zu helfen, als die unseren“, heißt ein bekanntes Wort. Tatsächlich ist Christentum nur dort erfahrbar, wo Menschen als Christen leben, wo sie sich zu ihrem Glauben bekennen.
Hier, bei der Feier der heiligen Messe, kommen wir als Gläubige immer wieder zusammen, um einander gegenseitig im Glauben zu bestärken, um Gottes frohe Botschaft immer wieder neu zu hören und um dem Herrn selbst unter den Gestalten von Brot und Wein zu begegnen.
Für ihn wollen wir unser Herz öffnen und bereit machen, damit er uns die Kraft schenken kann, im Alltag als Christen Zeugnis zu geben.

 

Fürbitten

Jesus Christus hat uns aufgetragen, sein Werk auf Erden weiterzuführen. So beten wir um seine Hilfe:

 

Für alle, die in der Verkündigung des Glaubens stehen: um die Gabe, das Evangelium in unserer Zeit glaubwürdig und begeisternd zu verkünden.
Christus, höre uns.

 

Für alle Menschen in unserem Land: um eine neue Offenheit für das Religiöse.

Christus, höre uns.


Für die Opfer von Naturkatastrophen und Kriegen: um Sicherheit und das Notwendige zum Leben.

Christus, höre uns.


Für die Kranken und für alle, die auf die Hilfe anderer angewiesen sind: um Geduld und Mut.

Christus, höre uns.


Für alle, die sich ganz in sich selbst verschlossen haben: um innere Freiheit und um die Begegnung mit guten Menschen.

Christus, höre uns.


Gott, unser Vater, steh uns bei auf allen unseren Wegen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Amen.

 

 

 

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de

 

In der Trauer nicht allein